Sturgeon’s Law

Ich bin ja ein Anhänger von Sturgeon’s Law – „90% of everything is crap.“ Sturgeon bezog sich dabei wohl vornehmlich auf Kulturerzeugnisse – Bücher, Zeitungen, Filme, Musik.
Ich finde aber, dass die Regel auch für Produkte gilt und für politische Meinungen.

Letzteres hat natürlich Konsequenzen für den demokratischen Meinungsbildungsprozess.
Der kann dann nämlich auf Dauer nur funktionieren, wenn sich eine Mehrheit der Wähler für eine der vergleichsweise wenigen Meinungen entscheidet, die kein Mist sind.
Tröstlicher Gedanke: Der sichtbare technische und gesellschaftliche Fortschritt bedeutet immerhin, dass sich der allgegenwärtige Mist nicht immer durchgesetzt hat.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s