Bedingt solidarisch

Der Berliner Bürgermeister Michael Müller hat sich für ein „solidarisches Grundeinkommen“ ausgesprochen. Es gibt ja durchaus Argumente gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen, aber von dort zu starten und mit einem einzigen engen Schwung wieder beim Ein-Euro-Job anzukommen, schafft nur die alte Tante SPD. Vielleicht wäre es doch besser, ab und an eine Vision zu haben, als die ganze Zeit beim Arzt zu sitzen.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Politik, Rant abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s